Auf gemeinsame Einladung des Netzwerkes Lebensraum Feldflur und der Landesjägerschaft Niedersachsen e.V., besucht der niedersächsische Landwirtschaftsminister Christian Meyer am 4. Juli 2014 in Lingen eine Praxisfläche auf der Wildpflanzenmischungen zur Biogasgewinnung angebaut werden.

Neben 23 bundesweiten Akteuren ist auch die Landesjägerschaft Niedersachsen ein Partner im Netzwerk Lebensraum Feldflur. Sie initiierte 2013 ein niedersächsisches Projekt, bei dem der Anbau von Wildpflanzenmischungen zur Energiegewinnung auch wildbiologisch, vegetationskundlich und hinsichtlich der Methanausbeute wissenschaftlich untersucht wird. Diese Ergebnisse fließen in das bundesweite Projekt des Netzwerkes ein.

Aus Sicht von Landwirtschaftsminister Christian Meyer liegen in dem Forschungsprojekt, das zu rund 70 Prozent vom Land und zu etwa 30 Prozent von der Landesjägerschaft finanziert wird, große Chancen für mehr Natur- und Umweltschutz und den unbedingt notwendigen Erhalt der Artenvielfalt. „Die Forschung zur Verwendung von Wildpflanzenmischungen ist ein tolles Projekt und passt exzellent in unser Nachhaltigkeitskonzept. Nach meiner Ansicht hat die Nutzung von Wildpflanzen für Biogasanlagen viele Vorteile und sorgt für mehr Akzeptanz und positive Ökobilanzen bei der Bioenergiegewinnung. Wir haben uns deshalb für die Anerkennung von Wildpflanzen nicht nur zur Nutzung in Biogasanlagen, sondern auch als Greening-Maßnahme eingesetzt. Mit unserem erfolgreichen Blühstreifenprogramm senden wir ein weiteres starkes Signal für den Erhalt der Artenvielfalt“, sagte der Minister. „Die Erhöhung der Förderung von den für die Bienen und das Wild wichtigen Blühstreifen von 540 auf bis zu 975 Euro pro Hektar wird sehr gut von unseren Landwirten angenommen.“

Das Netzwerk Lebensraum Feldflur nimmt den Besuch von Minister Meyer zum Anlass noch einmal darauf hinzuweisen, Wildpflanzenmischungen zur Biogasgewinnung bei der Gestaltung der Förderprogramme für die Förderperiode 2014-2020 zu berücksichtigen und die Nutzung des Aufwuchses von Blühflächen zu gestatten. Zu den Vorschlägen des Netzwerkes für die Gestaltung von Agrarumwelt- und Klimamaßnahmen gelangen Sie hier.

Weitere Inforamtionen zu diesem Termin finden Sie auf der Homepage der Landesjägerschaft Niedersachsen e.V.