Expertenforum Bioenergie 2018

Verheizte Natur – Expertenforum 2019 zur Bioenergie

Das Thema des Expertenforums 2018, das die Deutsche Wildtier Stiftung am 2. November am Pariser Platz in Berlin veranstaltet hat, lautete: „Verheizte Natur? – Ökologische Auswirkungen des Anbaus von Energiepflanzen“. Anlass für das Thema war nicht zuletzt der zum Teil dramatische Rückgang der Artenvielfalt in unseren agrarisch geprägten Landschaften. Denn Bioenergie kann nicht nur eine Alternative zu anderen Energieformen sein, sondern auch die Zerstörung von Lebensräumen unserer Wildtiere bedeuten.

Torsten Reinwald vom Deutschen Jagdverband erläuterte, welche Auswirkungen hinsichtlich der Artenvielfalt zu beobachten sind und welche Alternativen sich anbieten. Die Ornithologin Dr. Krista Dziewiaty zeigte auf, welche Feldvögel die Verlierer beim Anbau von Energiepflanzen sind. Dr. Andreas Kinser von der Deutschen Wildtier Stiftung erläuterte das Anbausystem Energie aus Wildpflanzen und stellte Erfahrungen aus der Praxis vor. Zwar hat beim Thema Bioenergie bereits ein Umdenken in der Politik eingesetzt, doch bis Landwirte nicht nur „Energiewirte“, sondern auch „Naturschutzwirte“ werden, bleibt, das zeigte die Debatte der 70 Teilnehmer deutlich, noch viel zu tun.

Torsten Reinwald (Deutscher Jagdverband e.V.): „Vermaisung der Landschaft“

Dr. Krista Dziewiaty „Brutvögel und Energiepflanzen“

Dr. Andreas Kinser (Deutsche Wildtier Stiftung): „Energie aus Wildpflanzen“